Rezepte für Ernährung nach Trennkost

 

Das Prinzip der Trennkost besteht im getrennten Verzehr von eiweiß-und kohlenhydrathaltigen Nahrungsmitteln. Trennkostrezepte beschreiben, wie die Zutaten anhand des Trennungsplans und mit „neutralen Lebensmitteln“ harmonisch aufeinander abgestimmt werden.

Kohlenhydratreiche Trennkostrezepte

Reis, Kartoffeln oder Nudeln werden mit Salat, Gemüse und neutralen Lebensmitteln kombiniert.

Spinatgratin:

  • 4 Kartoffeln
  • 500 g Blattspinat
  • 50 g Sahne
  • 60 g Gouda, 60% Fett
  • 1 Msp. Cayennepfeffer
  • ½ TL Majoran
  • ½ TL gehacktes Liebstöckel
  • 1 TL Gemüsebrühe -Instantpulver

 

  • Kartoffeln vorkochen, schälen und in Scheiben schneiden.
  • Spinat blanchieren und in eine gefettete Auflaufform geben.
  • Die Kartoffelscheiben schuppenartig darauf verteilen.
  • 120 ml Wasser mit der Sahne mischen, den klein gewürfelten Käse hineingeben.
  • Die Mischung mit Cayennepfeffer, Liebstöckel, Majoran und Instantbrühe abschmecken und über die Kartoffelscheiben gießen.
  • Im vorgeheizten Backofen bei 160°C ca. 22 min. überbacken.

Gemüsepaella:

  • 100 g Reis
  • 2 rote Paprikaschoten
  • 200 g frische Champignons
  • 2 Zwiebeln
  • 1 EL Olivenöl
  • 2 Stangen Lauch
  • 4 EL grüne TK-Erbsen
  • 3 Knoblauchzehen
  • ¼ l Gemüsebrühe
  • ½ TL Safranpulver
  • 4 EL Sahnedickmilch
  • 2 EL gehackte Petersilie

 

  • Während der Reis kocht, sind die Paprikaschoten in Streifen und Champignons in Scheiben zu schneiden.
  • Zwiebel würfeln und anschießend in Öl glasig dünsten. Den Lauch in Ringe schneiden und dazu geben. Auch die Paprikastreifen, Champignons, Erbsen und zerdrückte Knoblauchzehen darunter mischen.
  • Die Gemüsebrühe aufgießen und alles zusammen 15 min garen. Den Reis unter das Gemüse heben und weitere 5 min durchziehen lassen. Safran sowie Sahnedickmilch unterrühren und mit Petersilie garnieren.

Eiweißhaltige Rezepte für Trennkost

Kombinationen aus Fleisch, Fisch und Käse mit Salat, Gemüse und neutralen Nahrungsmitteln.

Rindersteak „Saltimbocca“:

  • 2 Rinderhüftsteaks
  • Salz, Pfeffer
  • 4 Scheiben Parmaschinken
  • 800 g Zucchini
  • 4 EL Olivenöl
  • 20 g Pinienkerne

 

  • Rindersteaks zu flachen Fleischstücken halbieren, pfeffern und mit einem Salbeiblatt belegen. Jedes Steak mit einer Scheibe Parmaschinken umwickeln und mit kleinen Holzspießchen befestigen.
  • Die Zucchini in Scheiben schneiden, in Olivenöl braun braten, salzen, pfeffern und warm stellen.
  • Die Steaks im Schinkenmantel in Rapsöl von jeder Seite 2 bis 3 Minuten braten.
    Steaks und Zucchini anrichten. Die ohne Fett goldbraun gerösteten Pinienkernen darüber streuen.

Lachsfilet mit buntem Gemüse:

  • 500 g Lauch
  • 100 g Sellerie
  • 2 Paprikaschoten
  • 100 g Möhren
  • 1 Zucchino
  • 100 ml Gemüsebrühe
  • Salz, Pfeffer, Muskatnuss, Cayennepfeffer, italienische Kräuter
  • 2 Lachsfilets
  • 2 EL Zitronensaft
  • scharfer Senf
  • 1 EL Mehl
  • 2 EL saure Sahne
  • Gemüse klein schneiden und in Öl andünsten, mit der Gemüsebrühe ablöschen und mit Gewürzen und Kräutern abschmecken.
  • Lachsfilets mit Zitronensaft beträufeln, mit Senf bestreichen, salzen, pfeffern, mit Mehl bestäuben und vorsichtig in Öl braten.
  • Saure Sahne unter das Gemüse rühren, mit Zitronensaft, Salz und Pfeffer abschmecken und mit dem Lachs servieren.
  • Kochen mit Rezepten für Trennkost verspricht neben unzähligen Variationsmöglichkeiten eine bessere Verträglichkeit der Mahlzeiten ohne lästiges Völlegefühl danach.

Trennkost Tipps für Ihre Pausensnacks

Trennkost Tipps müssen zunächst auf das Wesen der Trennkost-Diät fokussieren, die zwar nicht hochkomplex ist, dennoch aber verstanden werden sollte. In der Praxis fragen Personen immer wieder nach den passenden Trennkost Tipps, um dieser erfolgreiche Strategie zur Gewichtsreduktion richtig praktizieren zu können.

Die Grundlagen aller Trennkost Tipps

Die wichtigste Grundlage, die bei Trennkost Tipps nie vergessen werden darf, besteht in der Trennung von Eiweißen und Kohlenhydraten. Beide Lebensmittelgruppen sind ihrerseits recht beliebig mit neutralen Lebensmitteln zu kombinieren. Der zeitliche Abstand zwischen der Aufnahme beider Klassen von Nährstoffen muss mindestens vier Stunden betragen, wobei sich das nach der körperlichen Konstitution und dem aktuellen Energieumsatz richten kann. Das gehört im Prinzip zu den wichtigsten Trennkost Tipps.

Grundlegende Verbote gibt es in der Trennkost nicht. Lediglich verschiedene Bohnensorten müssen vermieden werden, diese sind manchmal schwer verdaulich und stehen damit dem Prinzip der Trennkost im Wege, die Verdauung gerade zu entlasten. Zucker sollte im Rahmen einer Trennkostdiät ebenfalls nur sparsam eingesetzt werden, das gilt jedoch auch ganz allgemein für die Ernährung.

Die Einordnung von Lebensmitteln in einzelne Gruppen erfordert etwas Wissen und Training. Viele Trennkost Tipps drehen sich gerade um dieses Thema, denn die Gruppeneinteilung ist nicht in allen Fällen sofort einleuchtend. Hierzu liefern die Trennkost Tipps entsprechende Tabellen, die jeder Anwender nach einer gewissen Zeit verinnerlicht. Wichtig ist die genaue Einhaltung dieser Einordnung, ansonsten verfehlt die Trennkost ihr Ziel.

Trennkost Tipps zu Mahlzeiten und Pausenzeiten

Es gibt keine starren Vorgaben zu den Pausen zwischen den Mahlzeiten, allerdings ist beim Wechsel zwischen einzelnen Lebensmittelgruppen der Vier-Stunden-Abstand zu beachten. Ein erfolgreiches Abnehmen mit Trennkost funktioniert mit mehreren kleinen, regelmäßigen Mahlzeiten. Das Abendessen darf hierbei keinesfalls zu spät eingenommen werden. Ein Essens-Pausen-Plan könnte wie folgt aussehen:

  • Frühstück und anschließend zwei bis drei Stunden Pause
  • Zwischenmahlzeit und zwei Stunden Pause
  • Mittagessen und bis zu vier Stunden Esspause
  • Zwischenmahlzeit und zwei bis drei Stunden Pause
  • Abendessen nicht nach 19.00 Uhr

Je nach der Art der Trennkost werden zu den Abständen zwischen den Mahlzeiten und ihrer Gesamtzahl unterschiedliche Trennkost Tipps gegeben. Wer eine Insulintrennkost durchführt, isst nur dreimal am Tag wegen größerer Abstände zwischen den Mahlzeiten.

Trennkost Tipps zum Frühstück

Zu den warmen Mahlzeiten und den Zwischengerichten existieren schon zahlreiche Trennkost Tipps, das Frühstück wird jedoch immer wieder hinterfragt. Das liegt an den Nahrungsmitteln, die gerade bei der ersten Mahlzeit des Tages ein Trennen zwischen Eiweiß und Kohlenhydraten so schwierig machen. Ein Marmeladenbrot ist nun einmal bei einer Trennkostdiät tabu, denn Marmelade aus Obst gehört in der Regel zu den Eiweißen, das Brot zu den Kohlenhydraten. Trennkost Tipps für das Frühstück verweisen daher auf Alternativen wie Rührei mit Lachs oder Haferflocken mit Nüssen und Rosinen.

Start in den Tag mit einem Trennkost Frühstück

Bei der Trennkost handelt es sich um eine Ernährungsform, bei der die Lebensmittel aufgrund ihres Eiweißgehaltes und ihres Kohlenhydratgehaltes bei jeder Mahlzeit getrennt verzehrt werden. Das von William Howard Hay im Jahre 1907 entwickelte Konzept teilt die Lebensmittel in eine Kohlenhydrat- Gruppe, eine Eiweiß-Gruppe und eine neutrale Gruppe ein.

Bei einer Mahlzeit kannst Du immer Produkte der Eiweiß-Gruppe mit Lebensmitteln der neutralen Gruppe kombinieren oder aber nur Lebensmittel der Kohlenhydrat-Gruppe mit Produkten der neutralen Gruppe verzehren. Dieses Prinzip kannst Du leicht bei einem Trennkost Frühstück beachten.

Vielfalt beim Frühstück auf Trennkostbasis

Ein Trennkost Frühstück kannst Du Dir äußerst geschmackvoll und abwechslungsreich zubereiten, denn es sind so gut wie alle Lebensmittel erlaubt. Verzichten musst Du nicht, entscheidend ist lediglich die richtige Kombination.

Zu der Kohlenhydrat-Gruppe gehören alle Getreideprodukte und an Obst Bananen, Feigen und Datteln. Dabei sind Vollkornprodukte für ein Trennkost Frühstück besonders geeignet. Für den, der es morgens deftig mag, bieten sich Kartoffeln an.

Als Brotbelag kommen aus der neutralen Gruppe luftgetrocknete Salami und luftgetrockneter Schinken, rohe Fischprodukte wie Räucherlachs, alle Käsesorten über 50% Fettgehalt sowie Rohmilchkäse mit weniger als 50% Fettgehalt in Frage. Quark und Joghurt zählen ebenfalls zur neutralen Gruppe, ebenso Gemüse außer gekochten Tomaten und Spinat. Aus den Gemüsesorten kannst Du ganz nach Deinem Geschmack vielfältige Brotaufstriche kreieren.

Du bringst Abwechslung auf den Frühstückstisch, wenn Du die erste Mahlzeit des Tages aus eiweißhaltigen und neutralen Lebensmitteln zusammenstellst. Denkbar ist ein Omelett mit Gemüsen, Pilzen oder Schinken oder Obst mit Quark und Joghurt.

Das passende Getränk finden

Die meisten Getränke, die auf dem Frühstückstisch zu finden sind, lassen sich problemlos mit dem Trennkost Frühstück kombinieren, denn sie gehören der neutralen Gruppe an. Völlig unbedenklich kannst Du Kräutertee, Schwarzen Tee, Grünen Tee, Bohnenkaffee oder Mineralwasser genießen.

Frischmilch, Früchtetee und Fruchtsäfte (außer Bananensaft) sind der Eiweiß-Gruppe zugeordnet. Diese Getränke kannst zum Frühstück also nur dann genießen, wenn Du Dich für eine rein eiweißhaltige Variante des Frühstücks entschieden hast. Darauf musst Du achten.

Nach dem Frühstück eine Esspause einlegen

Genaue Vorgaben, wie viel Zeit Du nach dem Trennkost Frühstück bis zur nächsten Mahlzeit verstreichen lassen solltest, gibt es nicht. Zu einer eventuellen Zwischenmahlzeit am späten Vormittag oder zum Mittagessen ist ein Zeitabstand von 3 Stunden bzw. 4 Stunden empfehlenswert. Ein hinreichender Zeitabstand ist insbesondere dann wichtig, wenn die nächste Mahlzeit aus Lebensmitteln besteht, die einer anderen Lebensmittelgruppe zugeordnet sind.

Gesundheitsbewusstsein beginnt beim Frühstück

In der Praxis ist die Trennkost durchaus vernünftig. Denn sie empfiehlt den Verzehr von viel Obst, Gemüse und Salat, schränkt den Fleisch- und Fettkonsum ein und ersetzt Weißmehlprodukte durch Vollkornprodukte. Zucker wird deutlich reduziert.

Trennkost Rezepte Frühstück
Dollar Photo Club file 39101869 © mopsgrafik:

Laut einer Studie der Universität Rostock und der University of Sydney verändert Trennkost die Körperchemie derart, dass sich gewichtsreduzierende Effekte einstellen können.

Eine eindeutige Wirkung erzielst Du, wenn Du auf Deine Energiebilanz achtest. Erst wenn Deine Kalorienzufuhr geringer ist als Dein Kalorienverbrauch, nimmst Du ab. Kalorienreduziert ist ein leckeres Trennkost Frühstück also zusätzlich eine ideale Grundlage, Dein Gewicht auf gesunde Weise zu reduzieren.

Was kann man mit Trennkost Rezepte kochen

Trennkost RezepteTrennkost Rezepte erleichtern den Umstieg zu dieser Ernährungsweise und geben immer wieder neue Anregungen. Wer mit der Trennkost gerne abnehmen möchte, der kann viele Rezepte auch individuell anpassen und andere Kleinigkeiten beachten.

Trennkost Rezepte – Neutrale Lebensmittel bevorzugen

Trennkost soll vor Übersäuerung schützen und dadurch das Abnehmen erleichtern. Doch selbst wenn man Kohlenhydrate von Eiweißen getrennt zu sich nimmt, bedeutet dies nicht, dass man sich auf diese Gruppen beschränkt. Zu den neutralen Lebensmittel zählen Gemüse, Salate, Früchte und Pilze. Diese sind auch aus ernährungswissenschaftlicher Sicht keine Fettmacher, sondern wertvolle Vitaminlieferanten. Egal ob man also eiweißreiche oder kohlenhydratreiche Rezepte zubereitet, ein großer Teil sollte aus neutralen Lebensmitteln bestehen. Denn wer die Kohlenhydrate reduziert, kann schneller abnehmen.

Bekannte Trennkost Rezepte mit einem Großteil an Gemüse sind beispielsweise Gemüsepfannen mit Reis oder alternativ Fleisch, Gemüsesuppen, reich belegte Gemüsesandwiches, bunte Salate oder Gemüsepizza ohne Käse. Wer dennoch auf Kartoffelgratin, Spaghetti Napoli oder Frikadellen nicht verzichten möchte, der kann sich zu diesen Rezepten einen frischen Salat gönnen und dafür die Portion etwas geringer halten.

Trennkost Rezepte – Das ideale Frühstück

Morgens benötigt der Körper Energie, um munter in den Tag zu starken. Weißbrot mit Marmelade ist jedoch zu viel des Guten. Bei Frühstücksrezepte sollte immer auch an den Insulinanstieg gedacht werden. Sonst gerät man nach einem süßen oder allzu üppigen Frühstück in ein Zuckertief und fühlt sich vormittags wieder müde. Dem können Trennkost Rezepte mit Vollkorn Abhilfe schaffen. Sie sättigen nicht nur besser als herkömmliches Getreide, sie sorgen auch für einen langsamen und langanhaltenden Energieanstieg. Kohlenhydrate mit neutralen Lebensmitteln sind hier die ideale Mischung.

Vorteilhafte Rezepte sind beispielsweise Vollkornbrot mit Avocadocreme und Tomate oder Gurke belegt, Müsli mit Früchten und Hafermilch und dergleichen. Süße Aufstriche können auch aus frischen oder gefrorenen Beeren ohne Zuckerzusatz hergestellt werden. Diese haben deutlich weniger Kalorien und schonen den Blutzuckerspiegel.

Trennkost Rezepte – Fettarme Eiweißgerichte

Bei den eiweißreichen Trennkost Rezepten lohnt es sich, auch mal die pflanzlichen Proteine auszuprobieren. Dadurch spart man viel Fett und meist auch viel Cholesterin ein. Tofu kann beispielsweise als Brotbelag, als Suppeneinlage oder in Gemüsepfannen eingesetzt werden. Wer es gerne deftig mag, der sollte Räuchertofu und die etlichen marinierten Tofusorten ausprobieren. Eine cholesterinarme Alternative zu Rührei wäre beispielsweise Rührtofu mit Naturtofu, Seidentofu, angebratenen Zwiebeln und Curcuma als Farb- und Geschmacksgeber. Fettarm ist außerdem Sojamilch, welche ebenso für selbstgemachten Pudding, Eiweißshakes oder zum Kaffee verwendet werden kann. Pur schmeckt man natürlich den Unterschied, doch mit anderen Zutaten vermengt, fällt es kaum noch auf. So kann die Milch bei vielen Trennkost Rezepten problemlos durch Sojamilch ersetzt werden.

Trennkost saisonal, jetzt Spargel-Rezepte

Heute widmen wir uns in der Sparte Trennkost-Rezepte der Saison dem Spargel. Der Spargel ist eine schon lange im Europäischen beheimatete Kulturpflanze, die ihre Ursprünge in China und/oder im milden Vorderasien. Der Name Asparagus klingt zwar lateinisch, rührt aber aus dem Griechischen und bedeutet so viel wie „junger Trieb“.

Der Artennamenszusatz „officinalis“ deutet darauf hin, dass dem Spargel gewisse medizinische Eigenschaften zugeordnet werden. Er gilt unter anderem als reinigend (harntreibend) und wurde zur Heilung der Gelbsucht angewendet oder „verabreicht“.

Bei gewissen Grunderkrankungen sollte aber der Verzehr von Spargel auf ein Minimum reduziert werden (z.B. Rheuma, Gicht).

Zunächst war der Spargel ausschließlich als Grünspargel bekannt. Und schon im „alten Rom“ hat man sich über die hohen Spargelpreise erhitzt. Der Anbau, Pflege und Ernte des Spargel ist recht aufwendig und rechtfertigt ein gewisses Preisniveau. Erst im Laufe der letzten ca. 100 Jahre gewann der so genannte Bleichspargel immer mehr an Bedeutung und wird heute zum Beispiel in Deutschland überwiegend angeboten.

Es gibt eine weiße und eine violette Spielart – Sorten gibt es aber einige. Die Pflanze, die die Spargeltriebe hervorbringt ist in beiden Fällen – grün oder weiß/violett – die gleiche, lediglich die Art des Anbaus unterscheidet sich. Der Bleichspargel wird in typischen angehäuften Spargelreihen angebaut, der Grünspargel auf ebenerdigen Flächen. Grünspargel wird überirdisch geschnitten, Bleichspargel unter der Erde im gewissen Abstand zum Wurzelstock gestochen.
Sticht man übrigens den Spargel zu nah am Wurzelstock, kann er bitter schmecken.

Die Vorbereitungsart zwischen Grünspargel und Bleichspargel unterscheidet sich dahingehend, dass Grünspargel – wenn überhaupt – nur an den unteren Enden geschält wird, während der Bleichspargel nahezu ganz geschält werden muss. Beim Schälen verwendet mal spezielle Spargelschäler, die eine scharfe Klinge haben sollten.
Ist der Spargel für den Genuss vorbereitet, kann er auf die unterschiedlichsten Arten zubereitet werden, wobei die gängigste das Kochen im Sud ist. Weitere Zubereitungsarten sind gebraten, vom Grill, in der Folie, klein geschnitten als Gemüse, roh im Salat und mehr. Bei den Beilagen gibt es neben regionalen Besonderheiten auch persönliche Präferenzen. Ob es Omeletts, Schnitzel, (klassisch) Schinkel roh oder gekocht, Lachs, Krebsfleisch, die unterschiedlichsten Soßen, Salzkartoffeln oder andere Beilagen sind – eines ist allen gemeinsam : Spargelgerichte stellen ein echtes Festessen dar. Vergessen wir dabei aber auch nicht die Spargelsuppen – von klar mit Einlauf bis hin zu schweren cremigen Varianten.

Der Fachsimpelei wollen wir aber auch etwas zur Genusssteigerung folgen lassen! Probieren Sie einmal folgende nicht so alltägliche Varianten aus – allesamt sind sie aus dem Blickwinkel der Trennkost betrachtet bestens geeignet. (Spargel ist neutral, Fleisch und Fisch eiweißhaltig und Kartoffeln und Mehl kohlehydrathaltig). Die Mengen (für 2 Portionen) sind jeweils abhängig von persönlichen Präferenzen, rechnen Sie aber bitte wenigstens ½ Pfd Spargel pro Kopf.

1. Spargel mit Guarcamole (komplett neutral)

Liste
Ca 500 gr Grün- oder Bleichspargel
Salzwasser
½ reife Avocado
1 mittlere Tomate
Zitronensaft
Evtl Chili (frisch oder als Pulver) oder Pfeffer frisch gemahlen
Salz

Zubereitung (einfach)
Die Tomate filetieren (schälen und von den Kernen befreien), in kleine Würfel schneiden
Den Grünspargel nach der Vorbereitung (Putzen, minimales Schälen am unteren Ende) mit Biss, also nicht zu weich, kochen.
Die halbe Avocado mit der Gabel zerdrücken und mit der Tomate locker vermischen, mit dem Saft und den Gewürzen abschmecken.
Die Grünspargel putzen und wenn nötig an den Enden schälen und im Salzwasser bis zum gewünschten Grad garen – er sollte noch Biss haben.
Den Spargel auf zwei Teller verteilen und die Guarcamole darüber anrichten.

2. Salat aus Spargel, Frühlingszwiebeln und Krebsfleisch (neutral und eiweißhaltig)

Liste
Ca 500 gr Grün- oder Bleichspargel
3-4 Frühlingszwiebeln
125 gr Flusskrebsfleisch (oder eine Packung..)
Alternativ ein Hühnerbrustfilet in kleinen Stücken gegart
Zitronensaft
Pfeffer und Salz

Zubereitung (einfach)
Den Spargel Putzen und ggf schälen, in fingerlange Stücke schneiden und in der Pfanne mit Biss garen/ anbraten. Die Frühlingszwiebeln putzen und in dünne Rädchen/Ringe schneiden, die Krebse verlesen und längs halbieren.
Den Spargel mit den Zwiebelrädchen und dem Krebsfleisch vermischen und mit Zitronensaft, Pfeffer und Salz würzen – wird warm gegessen.
Alternativ anstatt dem Krebsfleisch frisch gegartes Hühnchenfleisch nehmen.

3. Spargel mit Lachssahnesoße (neutral und eiweißhaltig)

Liste
Ein Pfund Bleich- oder Grünspargel
Reichlich Gemüsebrühe
Ca 200 gr frischen Lachs (eher etwas weniger als zu viel!)
100 ml Creme fresh
1 TL Kerbel oder Dill (getrocknet)

Zubereitung (einfach)
Den Spargel gründlich putzen und schälen und in der Gemüsebrühe nach Geschmack garen (10-15 Minuten – Garprobe machen), aus dem Sud nehmen und warm stellen.
200 ml Spargelsud abnehmen und in einem kleinen Topf kräftig aufkochen – etwas einkochen lassen, den Kerbel (oder Dill) zugeben und etwas aufkochen lassen, Temperatur zurücknehmen. Die Creme fresh zufügen und leicht köcheln lassen. Die Soße sollte eine sämige Konsistenz bekommen. Den Lachs in Streifen schneiden und in die Soße legen und garen lassen. Evtl ein bisschen mit Salz nachwürzen.
Den Spargel auf zwei Teller verteilen und den gegarten Lachs mit der Soße darauf verteilen – genießen.

4. Cremesüppchen von der Spargelbrühe (neutral und kohlehydrathaltig)

Liste
Genügend Spargelbrühe (mindestens ¾ Liter)
2 EL Butter
1 EL Olivenöl
3 EL Weizenmehl
1 TL Getrockneten Kerbel oder Petersilie
1 Eigelb

Zubereitung (muss geübt werden, dann einfach)
Man nimmt für diese Suppe einen geräumigen Topf und stelle sich alle Zutaten griffbereit (!)
Zunächst erhitzt man die Butter und das Öl bis zur Kochlöffelprobe, dann das Mehl auf einmal zufügen und unter stetigem Rühren aufgehen oder aufblühen lassen.
Das Wichtigste bei dieser „hellen Einbrenne“ ist, wie die Grundlage genannt wird, dass das Mehl aufgeschlüsselt wird ohne dass es anbrennt. Eine angebrannte Einbrenne verdirbt nämlich den Geschmack kolossal. Andererseits schmeckt die daraus hergestellte Soße oder Suppe mehlig, wenn das Mehl nicht ordentlich aufgeschlüsselt wird. Dieser Vorgang muss ggf geübt werden – nicht verzagen, wenn man den Bogen raus hat, gelingt die Soßen- und Suppengrundlage immer!!
Im rechten Moment unter Rühren mit dem Schneebesen die Spargelbrühe zusetzen und kräftig aufkochen lassen. Hier zeigt sich dann auch, dass es wichtig war, einen geräumigen Topf zu nehmen!
In die kochende Soße den Kerbel oder die Petersilie geben und mit kochen lassen. Nimmt man statt der getrockneten Kräuter lieber frische, dann setzt man diese erst vor dem Servieren der Suppe/Soße zu.
Die Soße/Suppe muss nun wenigstens 10-15 Minuten kochen. Sollte die Flüssigkeit zu sehr einkochen, immer wieder etwas nach gießen. Eine Geschmacksprobe zeigt an, wann die Suppe fertig ist – sie darf auf keinen Fall mehlig schmecken – lieber etwas länger kochen lassen. Auch hier: Übung macht den Meister. Fast genauso wird auch die helle Soße für Spargel oder andere Gemüsearten hergestellt – man nimmt ggf weniger Flüssigkeit, damit es eine Soße wird.
Wer zur Verfeinerung gerne ein Eigelb zufügen möchte, kann dies gerne tun – aber dann nicht mehr kochen, sonst gerinnt das Eigelb!
Also, Suppe vom Herd nehmen und unter Rühren mit dem Schneebesen das Eigelb zugeben. Wenn noch ein bisschen Spargel übrig ist, gerne klein geschnitten zufügen – guten Appetit!

Leckere auf Trennkost abgestimmte Rezepte erleben

 

Trennkost ist eine Form der Ernährung, die entwickelt wurde um die Gesundheit zu fördern und das Gewicht zu regulieren. Die grundsätzliche Idee ist kohlehydratreiche Nahrungsmittel und proteinreiche Nahrungsmittel nicht zu kombinieren. Die Theorie dahinter ist, dass der Körper eine Säurebasis benötigt, um Proteine abzubauen und eine basische Grundlage, um Kohlenhydrate abzubauen.

Isst man diese Lebensmittel gemeinsam, kann das zu Problemen in der Verdauung und schlechterer Wertstoffaufnahme führen. Zudem sollten Früchte allein zu sich genommen werden, da sie schneller verdaut werden und durch andersartige Verdauungstätigkeiten nicht die vollständigen Wertstoffe entzogen werden können.

Es folgen einige auf Trennkost abgestimmte Rezepte:

Trennkost Rezept für Rindfleisch (Protein):

Gebackener Blumenkohl mit Hackfleisch:

Portionen: 4

Zeit: 50 Minuten

Zutaten: Ein großer Kopf Blumenkohl, 500 Gramm Hackfleisch, ein Becher Sahne (200 ml), Zwei Eier, 50 Gramm geriebenen Käse (Gauda), 50 Gramm Hüttenkäse, vier Tomaten, eine Zwiebel, zwei Esslöffel Petersilie, eine Prise Muskatnuß, Salz, Pfeffer.

Zubereitung:

  1. Blumenkohl 10 Minuten kochen
  2. In einer großen Schüssel das Hackfleisch, ein Ei, gehackte Zwiebel, Hüttenkäse, gehackte Petersilie, Salz und Pfeffer zu einer Masse verrühren.
  3. Setzen Sie den Blumenkohl in die Mitte einer Kasserolle und verteilen sie das gemischte Hackfleisch eng um den Blumenkohl.
  4. Überdecken Sie das Hack mit Tomatenscheiben.
  5. Ofen auf 200 Grad Celsius erhitzen.
  6. Vermengen Sie ein Ei, Sahne, Muskatnuss und etwas Salz in einer Schussel mit dem Schneebesen.
  7. Verteilen Sie das Gemisch gleichmäßig über die restlichen Zutaten.
  8. Überdecken Sie das Gericht mit geriebenen Käse.
  9. Backen Sie das Gericht für ca. zwanzig Minuten, bis sich eine golden-braune Farbe entwickelt hat.

Trennkost Rezept für Nudeln (Kohlenhydrate):

Pasta mit Spinat und Käse:

Portionen: 4

Zeit: 30 Minuten

Zutaten: 500 Gramm Hartweizen-Nudeln, 200 Gramm Feta, 200 Gramm kleine Tomaten, 150 Gramm schwarze Oliven, eine Zwiebel, 300 Gramm Blattspinat (auch gefroren), Salz, Pfeffer, Olivenöl,

Zubereitung:

  1. Waschen und vierteln Sie die Tomaten.
  2. Oliven in Scheiben schneiden.
  3. Zwiebel und Feta hacken.
  4. Spinat waschen.
  5. Einen großen Topf gesalzenes Wasser zum kochen bringen und die Nudeln kochen, bis sie al dente sind.
  6. Gehackte Zwiebel in Olivenöl anbraten.
  7. Spinat hinzufügen und rühren, bis er heiß ist.
  8. Oliven und Tomaten unterrühren und durch erhitzen. Tomaten sollten nicht zerkocht sein.
  9. Feta hinzufügen.
  10. Nudeln auf einem Teller servieren und Sauce darüber geben.

Trennkost Rezept für Salat (neutral):

Rucola Salat mit diversen Gemüse:

Zutaten: 500 Gramm Rucola, 500 Gramm Spargel, je 200 Gramm kleine Tomaten und Champignons, 3 Teelöffel Zitronensaft, 2 Teelöffel Ketchup, 1 Teelöffel Senf, 2 Teelöffel Olivenöl, Salz, Pfeffer.

Zubereitung:

  1. Gemüse klein schneiden und in eine Schüssel geben.
  2. Zitronensaft, Ketchup, Senf, Öl, Salz, Pfeffer in einer kleinen Schüssel verrühren und damit den Salat anmachen.